Top 5 meiner Lieblingsmudras: #1 Jnana-Mudra und Chin-Mudra

Die wohl bekanntesten Handgesten im Hatha-Yoga und in der Meditation sind Jnana-Mudra und Chin-Mudra, die zur Gruppe der Hasta Mudras zählen. Die Stellung der Finger ist dabei die gleiche. Zeigefinger und Daumen berühren sich in Kreisform und die drei restlichen Finger sind gestreckt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass beim …

Magic Fingers – Wie du mit Mudras deine Yogapraxis bereicherst

Mudras – eigentlich nutze ich sie ständig, sei es beim Chanten oder einfach mal zwischendurch beim durchschnaufen. Hättest du mich bis heute aber einmal gefragt was Mudras eigentlich bedeuten, hätte ich dir geantwortet, dass es sich um spirituelle Handgesten handelt, die deine Yogapraxis bereichern. Viel mehr hätte ich dir bis …

Let´s sing…

Erklären was ein Mantra ist brauche ich nicht mehr, oder? Deshalb halte ich diesen Part kurz und knapp und beziehe mich nur nochmal schnell auf die Definition von Yoga Vidya. Das Wort Mantra setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: MAN = Geist und TRA = Schutz In einem Wort lässt …

Auf die Matte, fertig, los!

Wenn´s doch nur so einfach wäre. Die perfekte Matte zu finden ist oft schwerer als gesagt. Schließlich sollte es schon eine besondere Matte sein, nicht nur weil du wie wild darauf schwitzt, sondern das Üben auch eine intensive und emotionale Erfahrung sein kann. Wenn du deine Matte also regelmäßig zur …

ॐ OM – der geheimnisvolle Urklang

Selbst mit geschlossenen Augen kann ich die Unbehaglichkeit mancher meiner Yogis spüren wenn ich am Anfang oder am Ende der Stunde zum OM anstimme. Yoganeuling und Fortgeschrittener lassen sich dabei wunderbar unterscheiden. Was von den Einen eher belächelt wird, wird von den Anderen mit einer echten Leidenschaft gesungen. Vor allem …

Danke – und was du vielleicht noch nicht übers Yoga wusstest.

Unglaublich, vor ca. zwei Jahren wurde Lotuseffect-Yoga ins Leben gerufen. Die Idee entstand aus einem Impuls heraus und genauso schnell ging ich dann auch online. Allerdings muss ich gestehen, ohne die tatkräftige Unterstützung eines guten Freundes, der mir immer wieder in den Hintern trat und mich immer wieder daran erinnerte …