Rund um Schwanger…

Ja, Schwanger sein ist wunderschön – auch wenn ich immer wieder von den verrücktesten Hormonschüben überrascht werde, die den ganzen Seelenhaushalt durcheinander bringen, bin ich wirklich gerne schwanger mit meinem kleinen Buddhagirl. Mein Geheimnis verbirgt sich darin, diesen Ausnahmezustand mit allen Sinnen zu genießen und sich einfach auf dieses unglaubliche Ereignis einzulassen. Außerdem gibt es so viele tolle Ratgeber und Tipps, wie du dir deine Schwangerschaft versüßen kannst, wer hätte es gedacht – natürlich auch mit Yoga.

Die liebe Jessica von Bambiona.de hat dazu ein tolles E-Book veröffentlicht, dass du dir kostenlos herunterladen kannst >> Rund um schwanger sein

Hier erhältst du bereits einen kleinen Vorgeschmack was dich in Ihrem Ratgeber erwartet.

Seit Jahrtausenden gilt Yoga als gutes Mittel, um Körper und Seele in Einklang zu bringen. Das in Indien entwickelte Übungssystem beugt Stress vor und fördert die Beweglichkeit. Körper und Seele werden entspannt. Die folgenden 4 Gründe sollen dir aufzeigen, warum Yoga auch und gerade in der Schwangerschaft hilfreich ist.

Innere Ruhe

Auch wenn die Schwangerschaft ein Ausnahmezustand ist, die Welt dreht sich dennoch weiter – und zwar genau so turbulent wie immer. Yoga schafft einen idealen Rahmen, um sich eine Auszeit zu gönnen, den Körper zu entspannen und sich auf das eigene Wohlbefinden zu besinnen. Atemübungen helfen dabei, zur Ruhe zu kommen.

Körper wahrnehmen und stärken

Yoga-Übungen bieten eine gute Möglichkeit, sich mit dem eigenen Körper auseinander zu setzen und Veränderungen bewusst anzunehmen. Übungen zur Balance beispielsweise helfen der Schwangeren dabei, mit den neuen Gewichtsverhältnissen umzugehen. Die verbesserte Beweglichkeit regt die Darmtätigkeit an und hilft so auch dabei, den Blähbauch in der Schwangerschaft unter dem einige Frauen vor allem in der ersten Zeit der Schwangerschaft leiden zu vermeiden. Wenn der Bauch wächst, klagen viele Frauen insbesondere über Rückenschmerzen. Asanas dehnen und kräftigen die Rückenmuskulatur, so dass sich Schmerzen auf diese Weise effektiv bekämpfen lassen.

Vorbereitung auf die Geburt

Schwangerschaftsyoga fördert nicht nur das Wohlgefühl während der Schwangerschaft, es dient sogar gezielt der Geburtsvorbereitung. So greift es verschiedene Geburtspositionen auf und trainiert wichtige Atemzüge für die Geburt. Übungen zur Flexibilisierung des Beckenbereiches helfen dir außerdem, dich unter der Geburt gut öffnen zu können.

Achtsam sein

Grundsätzlich ist Yoga für jede Frau geeignet, deren Schwangerschaft „normal“ verläuft. Aber was ist schon normal? Solange es gut tut und keine Schmerzen verursacht, spricht nichts dagegen, Yoga während der gesamten Schwangerschaft zu praktizieren. Obwohl hier letztlich erlaubt ist, was gefällt, sind vor allem leichtere und körperlich weniger anstrengende Übungen ratsam. Wenn du dir unsicher bist, ob Yoga für dich das Richtige ist, dann lasse dich auf jeden Fall von deiner Hebamme beraten.

Auch wenn du noch nicht zu den Glücklichen gehörst, die einen Buddhabauch vor sich herschieben dürfen, ist es wichtig, dass du dein Köpfchen weiterhin oben hältst – immer mit dem Blick auf dein Wunschbaby ausgerichtet. Ein blockierter Kopf mit zu vielen Ängste und Gedanken blockiert letzten Endes auch deinen Körper.

Deshalb nimm dir Zeit, Zeit für dich, Zeit für deinen Partner und Zeit für euer entstehendes Baby – schließlich ist eine Schwangerschaft ein kleines Wunder und keinesfalls selbstverständlich.

Zum E-Book >> Rund um schwanger sein

Comments 3

  1. Liebe Svenja, danke für die Anregungen! Ich behscäftige mich gerade viel mit dem Thema Schwangerschaft und mich hätte so gern vor allem interessiert, was du persönlich alles machst, um bestmöglich durch die Schwangerschaft und Geburt zu gehen. Vielleicht ist dein Kind sogar schon da? Ich würde mich super über ein paar Beiträge zu dem Thema freuen! Liebe Grüße!

    1. Post
      Author

      Vielen Dank für deine Nachricht. Ja tatsächlich unsere kleine Inga ist bereits seit 3 Wochen auf dieser Welt und es ist wirklich das Schönste was es gibt. Ich habe bis kurz vor die Geburt selbst Yoga praktiziert und mir vor allem in den letzten 8 Wochen sehr viel Zeit für das Baby und mich genommen. Sprich immer wieder innegehalten, affirmiert, entspannt und mich bewusst mit meinem Kind verbunden. Es gibt auch wunderschöne Meditationen auf Youtube, klick dich einfach mal durch 🙂 Alles Liebe für Dich, Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.